News

Aktuelle Berichte

Längenbeschränkung für Busse an- bzw. aufgehoben

Für die B 111 Gailtalstraße, Abschnitt Lesachtal, hat die Bezirkshauptmannschaft Hermagor am 21.06.2017 u.a. verordnet:

"Das Fahren mit Omnibussen zwischen StrKm 63,846 (Wetzmann) und StrKm 82,500 (Liesing) mit einer Länge von über 14 m in beiden Fahrtrichtungen ist verboten."

Es dürfen also in diesem Bereich nunmehr Busse mit einer Länge bis zu 14 m das Lesachtal befahren.

Ab Liesing gibt es keine Längenbeschränkung mehr.

Zustieg zur Wolayersee-Hütte wieder frei begehbar

Der Weg zum Wolayersee ist für Bergwanderer ab 15.06.2017 wieder frei begehbar und einer Bergtour zur Wolayerseehütte steht nichts mehr im Wege.

Durch die Wegsperre im Frühjahr auf Grund von Sprengarbeiten und Steinschlaggefahr konnte die BG. Almaufschließungsweg Wolayeralpe am Wegbau Richtung Obere Wolayeralm zügig voranarbeiten und bis zur Querung des "Sprudelbaches" durchführen.

Die Bringungsgemeinschaft Almaufschießungsweg Wolayeralpe bedankt sich für das Verständnis.  

 

Erfolgreiche Feuerwehr-Landesmeisterschaften in Hermagor

Am 10. Juni 2017 fanden erstmals in Hermagor die Landesmeisterschaften der Kärntner Feuerwehren und der Feuerwehrjugend statt.

In der Kategorie Bronze A konnte die 7. Gruppe der FF Birnbaum (Bezirk Hermagor) den Goldenen Helm ins Lesachtal holen.

 

IMG 3483 FJ Bronze A Birnbaum

PRESSEAUSSENDUNG

Schöne Aussichten: ÖBB Ticketautomaten können künftig mehr

Ab Mitte des Jahres 2017 werden die ÖBB Ticketautomaten in ganz Österreich auf eine neue Benutzeroberfläche umgestellt. Damit profitieren Bahnkundinnen und -kunden künftig beim Ticketkauf von mehr Vorteilen, denn die neue Oberfläche bietet deutlich mehr Information und Leistung – und gleichzeitig funktioniert sie nach derselben Bedienlogik  wie der Ticketkauf im Internet oder per ÖBB App.

HIER finden Sie weitere Informationen

Atomkraft: Haftung für Schäden muss endlich Pflicht der Betreiber werden!

Worum gehts?
30 Jahre nach Tschernobyl und 5 Jahre nach Fukushima kann sich die Europäische Kommission noch immer nicht zu einer einheitlichen, verpflichtenden Haftung für AKW-Betreiber durchringen – zum Schaden der Bürgerinnen und Bürger, denn wir werden es sein, die zahlen. Wir sehen uns daher gezwungen, an das Parlament heranzutreten und mittels einer erneuten Petition Druck zu machen!

HIER haben Sie die Möglichkeit, online zu unterschreiben