News

Aktuelle Berichte

Erfolgreiche Feuerwehr-Landesmeisterschaften in Hermagor

Am 10. Juni 2017 fanden erstmals in Hermagor die Landesmeisterschaften der Kärntner Feuerwehren und der Feuerwehrjugend statt.

In der Kategorie Bronze A konnte die 7. Gruppe der FF Birnbaum (Bezirk Hermagor) den Goldenen Helm ins Lesachtal holen.

 

IMG 3483 FJ Bronze A Birnbaum

PRESSEAUSSENDUNG

Schöne Aussichten: ÖBB Ticketautomaten können künftig mehr

Ab Mitte des Jahres 2017 werden die ÖBB Ticketautomaten in ganz Österreich auf eine neue Benutzeroberfläche umgestellt. Damit profitieren Bahnkundinnen und -kunden künftig beim Ticketkauf von mehr Vorteilen, denn die neue Oberfläche bietet deutlich mehr Information und Leistung – und gleichzeitig funktioniert sie nach derselben Bedienlogik  wie der Ticketkauf im Internet oder per ÖBB App.

HIER finden Sie weitere Informationen

Atomkraft: Haftung für Schäden muss endlich Pflicht der Betreiber werden!

Worum gehts?
30 Jahre nach Tschernobyl und 5 Jahre nach Fukushima kann sich die Europäische Kommission noch immer nicht zu einer einheitlichen, verpflichtenden Haftung für AKW-Betreiber durchringen – zum Schaden der Bürgerinnen und Bürger, denn wir werden es sein, die zahlen. Wir sehen uns daher gezwungen, an das Parlament heranzutreten und mittels einer erneuten Petition Druck zu machen!

HIER haben Sie die Möglichkeit, online zu unterschreiben

Steuerliche Entlastung der Feuerwehren bei Fahrzeugkauf unbedingt notwendig

Bundesweiter Widerstand regt sich gegen die Ungleichbehandlung von Feuerwehren und Rettungsorganisationen. Während letztere Fahrzeuge und Ausrüstungen steuerbegünstigt beschaffen können, zahlen Feuerwehren aus steuerlichen Gründen 20 Prozent mehr.
Die Anschaffung von notwendigen Spezialfahrzeugen zur Brandbekämpfung kostet die Kärntner Gemeinden und Feuerwehren jedes Jahr Millionen. Umso notwendiger ist es, dass hier – wie bei anderen Einsatzorganisationen auch – eine steuerliche Entlastung herbeigeführt wird.
Während das Rote Kreuz seit geraumer Zeit von einer Steuerbegünstigung beim Fahrzeugkauf Gebrauch macht, wurde dies den Feuerwehren bisher verwehrt. Als „eine unverständliche Benachteiligung der Feuerwehren“ empfindet der Präsident des Kärntner Gemeindebundes, Bgm. Peter Stauber, diesen Umstand. „Es ist nicht einzusehen, dass unterschiedliche Einsatzorganisationen, die für die Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen wichtig sind und im öffentlichen Interesse handeln, steuerlich unterschiedlich behandelt werden. Finanzminister Schelling ist hier gefordert, nach Lösungen zur Entlastung der Feuerwehren zu suchen“, so Stauber weiter.
Das Finanzministerium beruft sich indes auf gemeinschaftsrechtliche Vorgaben. Sukzessive regt sich jedoch in ganz Österreich Widerstand gegen die bestehende Rechtslage. So hat der Niederösterreichische Landtag bereits eine diesbezügliche Resolution verabschiedet. Und auch Gemeindebund-Präsident Bgm. Mag. Alfred Riedl und der Präsident des GVV Burgenland, Bgm. Erich Trummer, sprangen jüngst den Feuerwehren zur Seite.

Rückfragehinweis:
Kärntner Gemeindebund
Mag. (FH) Peter Heymich
Tel.: 0 463 / 55 111
Fax: 0 463 / 55 111 – 22
Mobil: 0664 / 512 39 12
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: www.kaerntner-gemeindebund.at

Fordernde Gemeindeatemschutzübung in St. Lorenzen/Les.

Einmal jährlich üben die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren der Gemeinde Lesachtal gemeinsam. Diesmal organisierte die Feuerwehr St. Lorenzen/Les. eine spannende und fordernde Übung im Bildungszentrum Lesachtal.

Der Bereich „Atemschutz“ nimmt in der Feuerwehr einen grundlegenden Bereich ein. Durch die zunehmende Verwendung von Kunststoffen in Industrie und Haushalten, den steigenden Transport von „Gefährlichen Stoffen“ und anderen Gefahrenpotentialen kann im Feuerwehreinsatz nicht mehr auf Atemschutz verzichtet werden. Aufgrund der im Einsatz zu erwartenden Belastungen und unterschiedlichsten Szenarien sind die Anforderungen an die Gesundheit, die Ausbildung und das Leistungsvermögen des Atemschutzgeräteträgers sehr hoch.

Basierend auf diese Tatsachen hat Übungsleiter OBM Peter Hobian (FF St. Lorenzen/Les.) für die Gemeindeatemschutzübung drei Stationen vorbereitet. Bei der ersten Station wurde das Vorbereiten und richtige Anlegen des Atemschutzgerätes vom Stationsleiter OFM Matthias Wurzer truppweise kontrolliert und beübt. Bei der zweiten Station galt es in einem verrauchten Raum einen Innenangriff mit richtiger Türöffnung vorzunehmen, eine vermisste Person zu lokalisieren und personengerecht zu bergen. Die dritte Station war die anspruchsvollste. Dabei mussten die Atemschutzgeräteträger im Turnsaal des Bildungszentrums Lesachtal einen aufgebauten Übungsparkour bewältigen. Die Atemschutzgeräteträger kamen dabei an die Grenzen ihrer individuellen körperlichen Leistungsfähigkeit. Insgesamt nahmen acht Atemschutztrupps der Feuerwehren Maria Luggau, St. Lorenzen/Les., Liesing und Birnbaum an der abwechslungsreichen Übung teil.

Bei der Übungsnachbesprechung unterstrich Übungsleiter OBM Peter Hobian von der Feuerwehr St. Lorenzen die Notwendigkeit der Atemschutzübungen. Die verschiedensten Tätigkeiten eines Atemschutzträgers und der Umgang mit dem ATS-Gerät müssen ständig geübt und wiederholt werden. Die Nachbesprechung fand in kameradschaftlicher Atmosphäre im Feuerwehrhaus St. Lorenzen statt.

Ein Dank gilt dem Atemschutzbeauftragten OBM Peter Hobian und seinem Team für die gelungene Organisation der Übung, dem Schulgemeindeverband Hermagor für die Benützung des Turnsaales im Bildungszentrum Lesachtal und dem Atemschutzbeauftragten der Stützpunktfeuerwehr Kötschach-Mauthen, LM Georg Zankl, der mit seinem Team und der ATS-Füllstation vor Ort war, um die ATS-Flaschen im Anschluss an die Übung neu zu befüllen.

 17neu                       4neu 

 Stationsleiter OFM Matthias Wurzer beübt das                                                Ein Innenangriff mit richtiger Türöffnung und Suche        

 Vorbereiten u. richtige Anlegen des ATS-Gerätes.                                        nach einer vermissten Person war die Aufgabe bei Station 2.

     12neu                 13neu

                               2 Stationen des anspruchsvollen Übungsparkours  im Turnsaal des BZ Lesachtal

                                                                                          

Text: HBI Gerd Guggenberger

Fotos: Marco Seiwald