News

Aktuelle Berichte

Kärntner Feuerwehren unterstützen Osttiroler Kameraden bei Großbrand

Bericht Brandeinsatz Eggen/Untertilliach:
Am Sonntag, dem 12.03.2017, brach in der Gemeinde Untertilliach/Osttirol am Weiler Eggen ein Großbrand aus. Ein altes hölzernes Bauernhaus mit angebautem Wirtschaftsgebäude stand aus bisher ungeklärter Ursache im Vollbrand.Neben den Feuerwehren aus Osttirol wurden die Feuerwehren der Gemeinde Lesachtal und der Marktgemeinde Kötschach-Mauthen zum Einsatz nach Untertilliach gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Dachstuhl des Bauernhauses bereits in Brand. In weiterer Folge geriet das gesamte Anwesen in Vollbrand.
Die Herausforderung für die Einsatzkräfte unter Einsatzleiter OBI Johann Obererlacher (FF Obertilliach) lag am vorerst vorgefundenen Wassermangel und der aufzubauenden Wasserzubringerleitung aus dem „Wachter Bach“. Dabei wurden drei Leitungen mit je einer Länge von 1,1 Kilometern und einem Höhenunterschied von 300 Metern von den Feuerwehren rasch aufgebaut. Eine weitere Herausforderung bestand im technisch differenzierten Funkverkehr zwischen den Osttiroler (Digitalfunk) und Kärntner Feuerwehren (Analogfunk).Die Hauptaufgabe der neun Kärntner Feuerwehren lag im Aufbau der Wasserzubringerleitung gemeinsam mit Osttiroler Feuerwehren. Diesen Einsatzbereich hatte der Kommandant der Feuerwehr Maria Luggau, OBI Johannes Winkler, gemeinsam mit zwei Osttiroler Kameraden (BI Hannes Wurzer/FF Obertilliach und OBI Hannes Rinner/FF Kartitsch) über. Die gesamte Einsatzorganisation der Kärntner Feuerwehren wurde von Kommandant Johannes Winkler und der Feuerwehr Maria Luggau in Absprache mit der Osttiroler Einsatzleitung übernommen und bestmöglich ausgeführt. Die Feuerwehr Liesing und die Stützpunktfeuerwehr Kötschach-Mauthen waren jeweils mit ihren Tankwägen direkt am Einsatzort eingeteilt.Trotz rascher Löschversuche brannte das Gebäude bis auf die Grundmauern nieder. Ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wirtschaftsgebäude konnte verhindert werden. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Die Tiere wurden rechtzeitig aus dem Stall gerettet.Im Einsatz standen die Osttiroler Feuerwehren Untertilliach, Obertilliach, Kartitsch, Sillian (mit Drehleiter), Abfaltersbach, Panzendorf, Lienz (Atemschutzfahrzeug) und Strassen, sowie die Kärntner Feuerwehren Maria Luggau, St. Lorenzen im Lesachtal, Liesing, Birnbaum, St. Jakob im Lesachtal, Kötschach-Mauthen, Laas, Würmlach und Weidenburg. Neben 260 KameradInnen standen auch die Polizei und das Rote Kreuz im Einsatz.

Im Einsatz standen (Feuerwehren Bezirk Hermagor):

KLFA Maria Luggau mit TS; KLFA St. Lorenzen/Les. mit TS; KRFS St. Lorenzen/Les. mit TS und Anhänger; TLF 2000 Liesing;
KLF Liesing; LFA Birnbaum mit TS; KLFA St. Jakob/Les. mit TS; KDO-MTF Kötschach-Mauthen; TLF 4000 Kötschach-Mauthen;
KLF Würmlach mit TS; KLFA Weidenburg mit TS; KLF Laas
BFK-Stv. BR Georg Zankl; AFK-Stv. HBI Gerd Guggenberger; GFK OBI Martin Guggenberger; Polizeistreife mit 2 Mann

Bild1

Bild4 Bild19 Bild6 Bild14 22neu

Bilder: FF Maria Luggau; Text: HBI Gerd Guggenberger

Bundesförderung für Energie und Bau 2017

Die Bundesförderung für Energie und Bau sind nunmehr verfügbar.

Weitere Informationen lesen Sie HIER

Sanierungsscheck 2017

Die Antragstellung für den Sanierungsscheck 2017 ist ab 03.03.2017 möglich und muss vor Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen (ausgenommen Planungsleistungen) erfolgen. Der Förderungsantrag ist vollständig ausgefüllt und mit allen geforderten Beilagen rechtzeitig an eine der im Informationsblatt genannten Bausparkassenzentralen zu übermitteln.
Anträge können so lange gestellt werden, wie Budgetmittel vorhanden sind, längstens jedoch bis zum 31.12.2017. Sollten die zur Verfügung stehenden Förderungsmittel vor Ende der Einreichfrist ausgeschöpft sein, kann eine vorzeitige Beendigung der Förderungsaktion und damit der Einreichmöglichkeit vom BMWFW und BMLFUW festgelegt werden.
INFORMATIONSBLATT

Die neue Kärntner Heizungsanlagenverordnung

Mit 1.4.2015 ist die neue Kärntner Heizungsanlagenverordnung (K-HeizVO) in Kraft getreten. Sie soll einen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität und zur effizienten Energienutzung leisten.

Details lesen Sie HIER

Heizungsanlagendatenbank

Mechatronik – Bachelorstudium in Lienz

Seit Oktober 2016 wird das universitäre Bachelorstudium Mechatronik analog zu Innsbruck und Hall in Tirol auch in Lienz angeboten.

HIER erhalten Sie weitere Informationen