Orte im Lesachtal

Birnbaum

birnbaum_smallHalb auf einer Terrasse, halb am Hang gelegen, bietet die Siedlung ein malerisches Bild mit Ausblick auf die gegenüber gelegenen Orte Nostra und Wodmaier, wie auch ins wildromantische Wolayertal und auf die Plenge. Birnbaum eignet sich bestens als Ausgangsort für zahlreiche Wanderungen.
Eine besondere Auszeichnung für Birnbaum stellte im August des Jahres 1908 der Besuch des österr. Thronfolgers Erzherzog Franz Ferdinand dar, der von hier auf die Gämsenjagd ins Wolayertal ging. Der Wolayersee mit der bewirtschafteten Hütte ist ein beliebtes Wanderziel und ein "must" für jeden Bergfreund!

Liesing

Liesing WinterfotoDer freundliche Ort liegt auf einer von Ost nach West sanft ansteigenden Kuppe, die am westlichen Rand in den steil abfallenden Graben zwischen Liesing und dem wenige Meter weiter westlich liegenden Ort Klebas übergeht. In diesem Graben stand das Geburtshaus des berühmten Gelehrten Univ.- Prof. Dr. Matthias von Lexer.

Ein kleines Schild an der Brücke über dem Bach erinnert daran. Die stattliche Pfarrkirche liegt unmittelbar am Rande des Dorfplatzes, der den Kern der Ortschaft bildet. Liesing ist kulturell ein besonders aktives Dorf. Ein reges Vereinsleben sorgt für zahlreiche und vielfältige Veranstaltungen.

Liesing ist der Sitz der Verwaltung der Gemeinde "Lesachtal" und auch die größte und älteste Pfarre im Tal (seit 1429). Im Ort befindet sich die Alpenländische Volksmusikakademie, in der viele Kurse und Veranstaltungen stattfinden!

Maria Luggau

PfarrturnSeit fast 500 Jahren übt die traute Wallfahrtsbasilika mit dem heimeligen Kloster eine faszinierende, magnetische Anziehungskraft für zahllose Wallfahrer, die fast ein halbes Jahrtausend hierher gepilgert sind, aus.

Das Lesachtal, hier in Kärnten zwischen den Lienzer Dolomiten und Karnischen Alpen, gibt dem Wallfahrtsort noch zusätzlich ein wunderschönes Bergpanorama sowie eine gute Erholungsmöglichkeit.

Der Wallfahrtsort zur schmerzhaften Gottesmutter, Maria Luggau (1170m), liegt im obersten Tal an der Kärntner Grenze zu Osttirol. Einst sehr entlegen, ist Maria Luggau heute verkehrsmäßig gut erschlossen, mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht erreichbar.

In naturbelassener Umwelt atmet auch die Natur einen tiefen inneren Frieden, der sich wohltuend und regenerierend auf alle überträgt, die als Pilger oder Gäste hierherkommen.  Die Wallfahrer kamen schon in früherer Zeit aus Tirol, Kärnten, Slowenien und Italien.  

St. Lorenzen

St. Lorenzen WinterfotoInmitten grüner Wiesenflächen auf einer breiten Ebene gelegen, nach Norden abgegrenzt durch dunkle Wälder und geschützt durch die majestätischen Felsflanken der südlichen Lienzer Dolomiten, liegt die größte geschlossene Ortschaft des Lesachtales. Das ziemlich große Pfarrdorf St. Lorenzen macht schon an und für sich, noch mehr aber durch seine herrliche Umgebung, den günstigsten Eindruck und hat ein Panorama, wie man sich ein solches nicht romantischer wünschen kann, schrieb der Kärntner Liederfürst Thomas Koschat. In St. Lorenzen befindet sich das "Bildungszentrum" des Tales mit der Hauptschule und der Musikschule. Das Tuffbad, eine Heilquelle, befindet sich in einem Seitental und bietet mit den Almwellness-Angeboten eine Bereicherung für jeden Gast im Tal!

Mehr über St. Lorenzen erfahren Sie HIER